Bis ins Jahr 1936 sah es für Christus und die Hierarchie so aus, als würde der Status der Menschheit nur einen “Überlichtenden”  Christus zulassen. Die Menschheit war für sein Kommen noch nicht bereit. Der Zweite Weltkrieg mit seinen Schmerzen und Qualen, der Angst und den Sorgen, haben die Menschen jedoch soweit geläutert, und die Bitte um Hilfe und das Eingreifen Gottes so laut werden lassen, dass sich Christus, in Übereinstimmung mit der Hierarchie am Junivollmond 1945 dazu entschloss, in “sichtbarar” Gegenwart auf der Erde zu erscheinen. Und am diesem Junivollmondtag im Jahr 1945 sang der grösste Liebende des Universums, Sathya Sai Baba, in einem kleinen Dorf in Südindien sein sehnsuchtsvolles Lied. Im Buch “Sathya Sai Baba, SEIN LEBEN”, Bd. 4 von Kasturi, dem Biographen Sathya Sai Babas, wird jener Tag beschrieben und das Lied bekannt gemacht. Am 24. April 2011 verliess Sathya Sai Baba, der Welt-Avatar, seinen grobstofflichen Körper nach einem Spitalaufenthalt von vier Wochen. Er hatte uns die Ziele für die Zukunft der Menschheit viele, viele Male kundgetan. Sathya Sai Baba hatte angekündigt, dass der  Körper seiner nächsten Inkarnation als Prema Baba, bald nach dem Tod seines Körpers zwischen Mysore und Bangalore geboren werde.