Amrita Vahini  -  Sathya Sai`s Nektar der Unsterblichkeit Unser geliebter Sai liess mich erstmals 1978 zu seinen Lotosfüssen niederknien. Kurz darauf weihte er mich in die Meditation (dhyana) ein und segnete mich mit der Fähigkeit, während meiner Meditation Botschaften von ihm zu empfangen. Diese überwältigende Gnade versetzte mich zuerst in tiefe Freude, aber mit der Zeit der menschliche Geist ist leider so beschaffen begannen sich Zweifel an den „Botschaften“ einzustellen. Waren sie Dichtungen meiner Vorstellung oder gar nur unbewusste Wünsche? Ich begann daraufhin, oft und intensiv zu ihm zu beten, um meine Unsicherheit zu bewältigen und meine Zweifel zu beseitigen. Unser Sai ist ein uferloser Ozean der Liebe und des Mitfühlens, und er reagierte augenblicklich auf die Bitten einer Suchenden. Eines Nachts zeigte er sich mir im Traum (darshan), wobei er mir die Echtheit der Mitteilungen bestätigte. Er beseitigte jeden Zweifel, dass ich wirklich mit ihm in Verbindung stand. Gleichzeitig warnte er mich, die Kraft des direkten Kontaktes nicht zu missbrauchen. „Verschwende sie nicht an weltliche Probleme. Beschränke sie soweit wie möglich auf das Spirituelle“, sagte er. Seit damals hat er mich durch die innere Stimme dauernd gelehrt und geleitet. Er hat mir wunderbare Erleuchtungen über das Leben, die Wahrheit und die Spiritualität geschenkt, die ich in Prosa und Gedichte umsetzen konnte. In letzter Zeit zeichnete ich einige seiner Lehren als „Konversationen“ auf. Vor einigen Monaten nun habe ich seinen göttlichen Befehl erhalten, diese „Gespräche“ auch anderen Getreuen zugänglich zu machen. Er hat mich angewiesen, eine Auswahl seiner Lehren als Buch unter dem Namen „Sathya Sai’s Amrita Varshini“ herauszugeben. Seine Lehren sind wirklich wie Regenschauer von Nektar, sie baden den spirituellen Geist in Liebe und Seligkeit. Liebe Sai-Schwestern und -Brüder, ich hoffe, ihr werdet Freude finden an diesem Buch, und ich wünsche mir, dass ihr von seinen Weisheiten profitieren werdet, so wie ich es getan habe. In Demut widme ich dieses Buch den Lotosfüssen unseres geliebten Bhagavan und verbleibe herzlichst in Sai-Liebe (Sai prema) und Anbetung.  Madras, Sudha Aditya